DER GESCHMACK VON LEBEN

Nach der Weltpremiere bei den 51. Internationalen Hofer Filmtagen war am 22.02.2018 Kinostart. Seitdem sind DER GESCHMACK VON LEBEN und Team auf Tour. Hier mehr über wo und wann: » www.geschmackvonleben.com

DER GESCHMACK VON LEBEN
Regie: Roland Reber
Spielfilm | D | 2017
Farbe | 85 min

Wonach schmeckt das Leben? Für die lebensfrohe Nikki ist die Antwort klar: nach Sperma. Genussvoll kostet sie das bei jeder Gelegenheit aus. Sie betreibt einen Video-Blog und fährt auf der Suche nach Menschen und ihren Geschichten mit ihrem Land-Rover durchs Land.

WALDLUST von Axel Ranisch

Wer noch einmal Lust auf Wald hat, schaltet am Sonntag, den 4. März 2018 um 20.15 Uhr das Erste ein. Aber die „Axel Ranisch Show“ vor WALDLUST wird leider nicht wiederholt, die gab es nur live vor der Weltpremiere bei den letzten Hofer Filmtagen!

» Infos zum Film

HoF Filmtage Rendezvous – Tini Tüllmann zeigt FREDDY/EDDY

Die Internationalen Hofer Filmtage präsentieren ca. 130 Filme in 6 Tagen. Das ist Kino intensiv! Aber Kino findet in Hof nicht nur während der Filmtage statt, sondern im ganzen Jahr und das mit vielen tollen Filmen abseits vom Mainstream. Unter dem Motto HoF Filmtage Rendezvous – wir machen’s noch einmal zeigen wir während des Jahres ausgewählte Filme des vergangenen Festivals. Damit möchten wir das Festival nachwirken lassen und die Vorfreude auf die Filmtage 2018 steigern.

„Kino ist immer wieder ein tolles Ereignis. Kino ist Hof, Hof ist Kino und zu Recht unser Home of Films!“ Thorsten Schaumann

Verpasstes nachholen oder Filme neu entdecken – wir wünschen viel Spaß dabei! Demnächst geht’s weiter …

Erwerb und Fortbestand des traditionsreichen „galeriehauses“ sind gesichert. Der Cine Center Hof e.V. als Veranstalter der Internationalen Hofer Filmtage sagt allen Unterstützern der Crowdfunding-Aktion der VR Bank Bayreuth-Hof eG ein herzliches Dankeschön. 277 Förderer des galeriehauses spendeten unter dem Motto „Viele schaffen mehr“ innerhalb von drei Monaten 54.690 Euro.

„Danke an alle Spender! Uns ist viel daran gelegen, das galeriehaus weiterhin als kulturelle Instanz und im Geiste der Filmtage-Tradition zu erhalten. Deshalb möchten wir das günstig zum Verkauf stehende Gebäude erwerben und partiell renovieren.“ Andreas Walter, stellvertretender Vorsitzender des Cine-Centers

Seit nunmehr fast 50 Jahren besteht das galeriehaus im Herzen Hofs in seiner heutigen Form. Von seiner Eröffnung an etablierte es sich als Ort, an dem Künste und Geselligkeit aufeinandertreffen. Auch Heinz Badewitz gehörte zu den Stammgästen des galeriehaus und war ein enger Freund des 2017 verstorbenen Wirts Werner Weinelt. Der Cine Center Hof e.V. möchte als Organisationsverein der Hofer Filmtage seine Keimzelle in Weinelts Tradition fortführen.

Dort, wo alles begann, geht’s jetzt wieder los: Weltpremiere von FREDDY/EDDY bei den 50. Internationalen Hofer Filmtagen 2016 und ausgezeichnet mit dem ersten Heinz-Badewitz-Preis, kommt die Regisseurin Tini Tüllmann im Rahmen des Home of Films Filmtage Rendezvous nach Hof, um ihre Deutschland-Kinotour mit einer Preview ihres Filmes zu starten. Am Donnerstag, den 01. Februar 2018 startet der Film, den Tini in Eigenregie in die Kinos bringt, dann offiziell.

Wann: Montag den 29. Januar 2018
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Wo: Scala Kino Hof

„FREDDY/EDDY wird in Anwesenheit der Regisseurin Tini Tüllmann präsentiert. Sie hat die Weltpremiere ihres Filmes FREDDY/EDDY bei den 50. Internationalen Hofer Filmtage gehabt, sie ist die Preisträgerin des ersten Heinz-Badewitz-Preises, sie hat ihren Film auf vielen Festivals vor begeistertem Publikum gefeiert und hat dennoch keinen Verleih gefunden: Tini Tüllmann! Jetzt hat sie das Zepter selber in Hand genommen und bringt den Film im Eigenverleih in die Kinos. Und wo startet sie ihre Kinotour? Bei uns in Hof, dem Ausgangspunkt von allem!

Freuen wir uns, Tini im Rahmen der HoF Filmtage Rendezvous mit FREDDY/EDDY zu begrüßen. Wir sehen uns – bis dahin alles Gute, Thorsten.“

Regie: Tini Tüllmann
Spielfilm | D | 2016
Farbe | 94 min | Dolby 5.1

Für den Maler Freddy, der in der Abgeschiedenheit des Tegernsees an seinem Comeback arbeitet, ist es der schwärzeste Tag seines Lebens. Er wird angeklagt, seine Frau krankenhausreif geschlagen zu haben, und soll auch noch das Sorgerecht für seinen 8-jährigen Sohn verlieren. Alle Unschuldsbeteuerungen sind umsonst. Und dann geschieht auch noch das Unglaubliche: Sein imaginärer Freund Eddy aus Kindheitstagen taucht wieder auf.

Er gleicht Freddy nicht nur aufs Haar, seit seinem Erscheinen passieren auch lauter schreckliche Dinge. Je mehr Eddy sich in Freddys Leben einmischt, umso mehr entgleitet es diesem. Niemand außer Freddy glaubt an Eddys Existenz. Doch je mehr er der Wahrheit auf die Spur kommt, umso gefährlicher wird es für ihn. Denn Eddy ist gekommen, um zu bleiben.

Doch wie soll man beweisen, dass es jemanden gibt, den man sich eigentlich nur ausgedacht hat?