Das Statement des Festival-Leiters Heinz Badewitz
zur Eröffnung der 48. Internationalen Hofer Filmtage

 

DAS SALZ DER ERDE präsentiert Sebastião Salgados Leben und Arbeit aus der Perspektive zweier Regisseure: der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitete, und der von Wim Wenders, Bewunderer von Salgados Fotokunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit.

Die Sondervorstellung sehen Sie am
Sonntag, 26. Oktober 2014, um 10.30 Uhr im Central | 151

DAS SALZ DER ERDE

Regie: Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado
Dokumentarfilm | 2014 | 109 min

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt.

Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: „Genesis“. Fast die Hälfte unseres Planeten ist bis zum heutigen Tag unberührt. Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt diesen paradiesischen Orten unserer Erde, kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart uns eine wunderbare Hommage an die Schönheit unseres Planeten.

» www.dassalzdererde-derfilm.de

 

Die Sondervorstellung von INTO THE SUITE läuft im Anschluss an das Programm am Samstag Abend:
Samstag | 0.15 Uhr | Scala | 747

INTO THE SUITE

Regie: Detlef Bothe
Spielfilm | 2014 | Farbe | 86 min
Stereo | Dolby Surround

Linda Grey, ein junger berühmter amerikanischer Film- und Ex-Pornostar mit russischen Wurzeln, fliegt mit ihrem Manager Rock Head zur Deutschland-Premiere ihres neuesten Films, zu dem sie auch ihren ersten Popsong mit dem Titel „I wanna fuck a Nazi“ vorstellen möchte.

Als der Videojournalist Paul Heitmann versucht, ein Interview zu erhalten, wird er in ihrer Suite in einen wilden Drogen- und Wahnexzess hineingezogen.

» www.intothesuite.com

Die Sondervorstellung von AUF DIREKTEM UMWEG sehen Sie am:
Freitag, 24. Oktober 2014, um 11.00 Uhr im Regina | 831

AUF DIREKTEM UMWEG

Regie: Leonard F. Caspari und Niklas Ewert
Dokumentarfilm | D | 2014
Farbe | 91 min

Von Bayreuth aus begeben sich zwei Jungs völlig spontan und unvorbereitet auf eine weite Reise. Ihr Ziel: Ulaanbaatar, die Hauptstadt der Mongolei. Ihr Begleiter ist ein alter, kleiner Renault Twingo – ein Auto, das für die Fahrt zum nächsten Supermarkt gebaut wurde, nicht aber für eine Reise um die halbe Welt.

AUF DIREKTEM UMWEG erzählt die fast 2-monatige Reise von Niklas und Kameramann Leo mit all ihren Hindernissen, Pannen, Bekanntschaften, Kulturen und Erlebnissen auf unglaublich sympathische und authentische Art und Weise; alles zusammengeballt zu einer 90-minütigen Abenteuerdoku.

» www.aufdirektemumweg.de

Mit dem Film WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. von Burhan Qurbani starten die diesjährigen Internationalen Hofer Filmtage ihr Programm am 21. Oktober 2014.

WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. von Burhan Qurbani

Rostock-Lichtenhagen 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan (Jonas Nay), Sohn eines Lokalpolitikers (Devid Striesow) streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde meistens nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten. Liebe ist austauschbar, Freundschaft und Loyalität sind nur Beiwerk einer aufgesetzten Ideologie.

Auch Lien (Trang Le Hong) lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet.

Es ist der 24. August, als die Geschichten dieser Menschen zusammentreffen: Stefan führt mit zweien seiner Gruppe die Krawalle vor dem Sonnenblumenhaus an, bis schließlich Molotow-Cocktails geworfen werden und eine tatenlos zuschauende Menge der Brandstiftung zusieht. Dabei eint sie alle die Sehnsucht nach einer Heimat, nach Liebe und Anerkennung, einer Alternative im Leben und ihrem Traum vom Glücklichsein. Ihre Konflikte und Katastrophen spiegeln eine Gesellschaft, die in einer lauen Sommernacht gegen die Wand fährt.

Mutig, mit Feingefühl und Sensibilität

Nach „Shahada“ (Wettbewerb Berlinale 2010) ist WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. der zweite Spielfilm von Burhan Qurbani, der 1980 als Sohn afghanischer Eltern in Deutschland geboren wurde. Mit Feingefühl und Sensibilität folgt Qurbani dem schmalen Grat zwischen Verlust von Identität und der daraus resultierenden Flucht in eine Ideologie, die vermeintlich eine Perspektive verspricht. Mutig zeichnet der Regisseur das Bild einer verlorenen Generation und das moralische Versagen der Gesellschaft, sich um die Menschen zu kümmern. Dafür hat Burhan Qurbani ein starkes Schauspielerteam gefunden: in den Hauptrollen Jonas Nay, Joel Basman, Devid Striesow, Saskia Rosendahl, Trang Le Hong, Thorsten Merten sowie viele andere.

WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. ist ein Film, der aktueller denn je ist.

Der Film ist eine Produktion von UFA Fiction/Ludwigsburg in Koproduktion mit ZDF Das kleine Fernsehspiel in Kooperation mit ARTE, cine plus Filmproduktion, Berlin und UFA Cinema, Potsdam. Gefördert von Mitteldeutsche Medienförderung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Nordmedia, BKM, FFA und dem Jerusalem International Film Lab.

Vorstellungen:

703 | Dienstag | 19.30 Uhr | Scala
103 | Dienstag | 20.00 Uhr | Central
812 | Mittwoch | 14.45 Uhr | Regina
643 | Samstag | 16.00 Uhr | Club

Wir bewegen Menschen – der Slogan der Motor-Nützel Gruppe wird bei den 48. Internationalen Hofer Filmtagen zur Realität für Film-Menschen: Als neuer Filmtage-Sponsor stattet das oberfränkische Autohaus den Shuttle-Service mit repräsentativen Limousinen aus.

Die Motor-Nützel Gruppe ist ein modernes, innovatives Unternehmen, das nun schon seit mehr als 80 Jahren für Qualität und Service rund ums Auto steht. Mit Audi, Porsche, Volkswagen PKW, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Skoda vertreibt Motor-Nützel die Topmarken des Automobilhandels und bietet ein breites Spektrum an Neu- und Gebrauchtwagen. Der Stiftungsgedanke, einst ins Leben gerufen von Emma Nützel, zieht sich bis heute durch die gesamte Philosophie des Unternehmens:

Die Unterstützung kultureller, sportlicher und sozialer Zwecke verstehen wir als Teil unserer Firmenphilosophie. Wir unterstützen Jahr für Jahr ausgewählte Vereine und Organisationen mit voller Überzeugung.

Die Firmenleitung der Motor-Nützel Gruppe über ihr Engagement: „Als Sponsor der Hofer Filmtage ist es für uns selbstverständlich, einen Beitrag für die oberfränkische Kulturlandschaft zu leisten und gleichzeitig eines der wichtigsten Filmfestivals Deutschlands zu unterstützen. Wir freuen uns schon heute auf die 48. Internationalen Hofer Filmtage!“

Herzlichen Dank an die Motor-Nützel Gruppe für ihre Unterstützung. Mehr über unseren neuen Filmtage-Sponsor erfahren Sie unter » www.motor-nuetzel.de