2017 - HoF PLUS - Fokus auf brandaktuelle Themen der Branche

HoF PLUS

Film bedeutet immer auch Diskussion um und über den Film. Mit HoF PLUS legen die 51. Internationalen Hofer Filmtage in diesem Jahr einen besonderen Fokus auf brandaktuelle Themen der Branche und stellen neben den bereits etablierten Club-Gesprächen mit Kreativen viel Spannendes, Interessantes und zu Entdeckendes bei diesem neuen Rahmenprogramm vor.

Den Auftakt macht am Mittwochnachmittag, 25.10.2017 der Bundesverband Schauspiel mit dem Thema KEINE GAGE, DAFÜR LECKERS CATERING – Schauspiel-Engagements in Hochschul- und Debütfilmen.

Donnerstag, 26.10.2017 steht ganz im Zeichen der Digitalisierung in der Filmwelt. Dabei geht es zum einen um die Distribution. Vor diesem Hintergrund werden Begriffe des transaktionalen Geschäftes wie TVOD, EST, SVOD erläutert wie auch das Portal INDIEswitch – DAS VOD PORTAL AN DER SEITE DER KINOS vorgestellt. Zum anderen bietet die Digitalität neue Möglichkeiten in der Produktion. So entführt uns ARRI MEDIA GmbH in VIRTUELLE WELTEN. An zwei Ausprobierstationen kann der Zuschauer einen Tag Virtual und Augmented Reality hautnah erleben.

Am Freitagnachmittag, 27.10.2017 diskutiert ein hochkarätig besetztes Panel unter dem Titel JÄGER DES VERLORENEN ZUSCHAUERS Themen rund um Filmverleih und -auswertung. Es geht nicht nur darum, warum erfolgreiche Festivalfilme nicht den Weg ins Kino finden, sondern auch um die Frage nach alternativen Wegen der Vermarktung. Ein sehr aktuelles Thema.

„Kino lebt mehr denn je. In erster Linie sind das selbstverständlich die Filme, die wir für die diesjährigen Hofer Filmtage ausgewählt haben. Zusätzlich greifen wir mit HoF PLUS Themen auf, die in Teilen sehr kontrovers diskutiert werden. Aber das ist HoF. Wir machen die Augen auf, schauen in die Zukunft und suchen nach Lösungen. Das wird spannend!“ Thorsten Schaumann

Die Veranstaltungen im Überblick:

Mittwoch 25.10.2017

KEINE GAGE, DAFÜR LECKERES CATERING – Schauspiel-Engagements in Hochschul- und Debütfilmen
14.30 – ca. 16.30 Uhr Paneldiskussion – Fabrikhalle HofTex

Auf dem Podium sitzen u.a. Simone Wagner, Bundesverband Schauspiel, Bernhard F. Störkmann, Bundesverband Schauspiel, Christian Knie, Regisseur, Ulrich Aselmann, die film, Stephen Sikder, Dream Team sowie Julia Bezzenberger, Verband der Agenturen. Die Moderation liegt bei Tania Carlin.

Die Teilnehmer werden sich mit den Folgen der Einführung des Mindestlohngesetzes im Jahr 2015, in dem in den Schauspiel-Verträgen für Hochschulfilme das Wort Gage durch das Wort Ehrenamt ersetzt wurde, befassen.

Donnerstag 26.10.2017

INDIEswitch – das VOD Portal an der Seite der Kinos
11.00 bis ca. 12.30 Uhr Gesprächsrunde – Café Rossini – Veranstaltung für akkreditierte Fachbesucher

Begriffe des transaktionalen Geschäftes werden diskutiert sowie Begriffe wie TVOD, EST, SVOD erläutert, die immer wieder fallen und nicht wirklich einheitlich verwendet werden. Gleichzeitig werden Jürgen Fabritius und seine Kollegen Jochen Kröhne sowie Michael Bischoff „INDIEswitch – das VOD Portal an der Seite der Kinos“ vorstellen, das im Dezember 2017 online geht.

ARRI – ENTFÜHRUNG IN VIRTUELLE WELTEN
Fabrikhalle HofTex
11.00 – 14.30 Uhr Hautnah erleben: Zwei VR und AR Ausprobierstationen
14.30 – ca. 15.30 Uhr Virtuelle Welten – ein Vortrag mit Praxisbeispielen
15.30 – ca. 17.00 Uhr Hautnah erleben: Zwei VR und AR Ausprobierstationen

Ozan Saltuk, Junior Unity Programmierer von ARRI Media GmbH, referiert über das Thema und demonstriert an Praxisbeispielen Virtual und Augmented Reality.

Freitag 27.10.2017

JÄGER DES VERLORENEN ZUSCHAUERS
14.30 – ca. 16.00 Uhr Paneldiskussion – Fabrikhalle HofTex

Panel mit den Gästen: Andreas Arnstedt, Regisseur und Produzent Questionmark Entertainment, Andreas Rothbauer, Picture Tree, Fabian Wolfart, Pantaflix, Christian Pfeil, Arena Filmtheaterbetriebs GmbH, Christoph Ott, NFP marketing und distribution GmbH, Dr. Klaus Schaefer, FFF Bayern. Die Moderation hat Alfred Holighaus, Präsident der SPIO übernommen.

Es werden Fragen diskutiert, warum erfolgreiche Festivalfilme nicht den Weg ins Kino finden, wie durch alternative Strategien dem Zuschauer Anreiz geschafft werden können, Filme abseits vom Mainstream im Kino zu sehen, und wie digitale Abrufplattformen einen durchaus interessanten Weg zum Zuschauer bilden könnten.