BOMBSHELL: THE HEDY LAMARR STORY

BOMBSHELL: THE HEDY LAMARR STORY

BOMBSHELL: THE HEDY LAMARR STORY

Regie: Alexandra Dean
Dokumentarfilm | USA | 2017
Farbe S/W | 86 min
Dolby 5.1 | engl. OF m. dt. UT

Vorstellungen:
222 | DO | 12:45 Uhr | Casino
144 | SA | 19:15 Uhr | Central
153 | SO | 15:45 Uhr | Central

„Es kann sein, dass du der Welt alles von dir gibst und die Welt schlägt dir ins Gesicht – tu es trotzdem!“
Hedy Lamarr

Das zeitgenössische Erbe der Hollywood-Legende Hedy Lamarr bezieht sich auf ihre Schönheit, ihre skandalösen Auftritte in Filmen wie ECSTASY (1933) oder ihre vielfach geführten Ehen und Affären. Die schöne Hedy Lamarr war aber nicht nur ein Hollywood-Star, sondern auch Wissenschaftlerin. Ihre Pionierarbeit: ein störungsgesichertes Fernmeldesystem, welches bis heute eine wichtige Rolle in der Mobilfunktechnik spielt.

Als die jüdische Österreicherin ihr Patent der amerikanischen Marine anbot, nahm man sie nicht ernst. Anstatt die Erfindung, die zur Niederlage des Dritten Reiches hätte beitragen können, zu übernehmen, empfahl man ihr, Küsse gegen Kriegsanleihen zu verkaufen. Für ihre bedeutsame Forschung bekam sie keine öffentliche Aufmerksamkeit, denn nach diesem Erlebnis sprach sie nie wieder über ihr Dasein als Erfinderin. Ein weibliches Prinzip der Zurückhaltung. Die Dokumentation gewährt Hedy Lamarr nachträglich die verdiente Anerkennung.