Filmeinreichung für die 51. Internationalen Hofer Filmtage gestartet

Sie möchten sich mit Ihrem Film für die 51. Internationalen Hofer Filmtage vom 24. bis 29. Oktober 2017 bewerben? Dazu einige Infos:

Film einreichen

Vorbedingung für die Einreichung Ihres Filmes ist, dass bis zum Zeitpunkt der Hofer Filmtage keine öffentliche Vorführung, Fernsehausstrahlung oder Festivalvorführung in Deutschland stattgefunden hat, sowie keine Veröffentlichung im Internet oder auf Datenträgern erfolgt ist.

Senden Sie uns bitte zur Vorauswahl das vollständig ausgefüllte » Online-Formular mit einem Secure-Stream. Der Link und das Passwort müssen bis zum Festivalbeginn für uns zugänglich sein. Die Einreichung per DVD oder BluRay an unsere Postadresse ist auch möglich. Füllen Sie bitte in diesem Fall ebenfalls unbedingt das Entry-Formular online aus und senden Sie das Filmmaterial an:

Internationale Hofer Filmtage
Hagedorn-Badewitz
Lothstraße 28
D 80335 München
Deutschland

Zur Vorauswahl eingereichtes Material wird nur auf Anforderung zurückgeschickt.
Einsendeschluss ist der 1. September 2017 (Posteingang).

Filmformate

Es werden alle Längen und Genres zugelassen. Die Filme müssen zur Festival-Projektion als DCP vorliegen. Andere Formate kommen nicht zur Vorführung. Reichen Sie DCPs bitte auf Datenträgern und Datenformaten ein, die den neuesten Richtlinien der DCI entsprechen.

Michael Böhm

Galeriehaus bleibt Hof erhalten

Da der bisherige Wirt der Kunst- und Kulturkneipe Galeriehaus, Werner Weinelt, den Betrieb zum Ende des Jahres 2016 einstellt, wird sich der Verein Cine Center Hof e.V. für das Fortbestehen der ältesten Kneipe Hofs engagieren. Für den Erhalt des gastronomischen Betriebes und des erwünschten künstlerischen Anspruches konnte Michael Böhm, ein enger Vertrauter Werner Weinelts, gewonnen werden.

Böhm wird das Galeriehaus im Sinne Weinelts weiterführen und hat bereits konkrete Vorstellungen von Veranstaltungen und Aktionen. „Wer ausschenkt, der muss auch einschenken können“, sagt der neue Galeriehaus-Wirt voller Vorfreude auf seine kommenden Aufgaben. Auch die Vorsitzenden des Cine Center Hof e.V., Ana Radica und Andreas Walter, zeigen sich hoch motiviert:

„Das Galeriehaus gehört zu Hof wie die Filmtage und muss dementsprechend erhalten bleiben!“.

Für die Internationalen Hofer Filmtage haben das Galeriehaus und sein langjähriger Wirt Werner Weinelt eine besondere Bedeutung. Als enger Vertrauter des im März 2016 verstorbenen Festivalleiters Heinz Badewitz trug Werner Weinelt maßgeblich zur Entwicklung des mittlerweile international renommierten Filmfestivals bei und schuf einen Treffpunkt für Filmfreunde und Filmemacher während der Festivaltage. Aber nicht nur Filmkunst lag Werner Weinelt am Herzen. Das Galeriehaus ist seit Jahrzehnten eine einzigartige Anlaufstelle und Plattform für Künstler jeglicher Art. Von Jazzkonzerten über Poetry Slams bis hin zu Ausstellungen und experimentellen Happenings unterstützte Werner Weinelt stets die Szene. Zum Ende des Jahres 2016 hat der 79jährige Kult-Wirt seinen Pachtvertrag nun gekündigt.

Fast zeitglich mit dem Erhalt dieser Nachricht erreichte den Verein Cine Center Hof e.V., welcher als Organisationsverein der Internationalen Hofer Filmtage fungiert, auch ein Angebot zum Erwerb der Immobilie Galeriehaus, welches dem Verein von je her als offizielles Vereinslokal dient. Werner Weinelt selbst war jahrelang im Vereinsvorstand aktiv und ist seit Dezember 2015 Ehrenmitglied. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Cine Center Hof e.V. am 10 Dezember 2016 beschlossen die anwesenden Mitglieder einstimmig, das Vereinslokal in die Zukunft zu führen.

Um die Immobilie erwerben zu können, ist der Cine Center Hof e.V. auf finanzielle Unterstützung von außen angewiesen und wird zeitnah ein schlüssiges Finanzierungskonzept entwickeln. Zunächst aber soll der Betrieb der Kulturstätte gesichert werden. Der Pachtvertrag von Werner Weinelt wird deshalb ab dem 2. Januar 2017 reibungslos übernommen. Somit kann das Galeriehaus Hof ohne Einschränkungen weitergeführt werden.

» www.galeriehaus.com

Jubiläums-Kalender 50. Hofer Filmtage

Freunde der Hofer Filmtage präsentieren Jubiläums-Kalender

Der Verein „Freunde der Internationalen Hofer Filmtage“ präsentiert das Jubiläumsgeschenk zu den 50. Internationalen Hofer Filmtagen: Der Kalender zeigt viele bislang unbekannte Bilder aus 49 Jahren – allesamt aus dem schier unerschöpflichen Bilderfundus der „Freunde“. Der Kalender ist interaktiv: Er beginnt mit dem Ende der 50. Hofer Filmtage und zeigt jeden Monat zwei Gesichter: Frontpage oder Backstage und zurück.

Den Filmtage-Jubiläums-Kalender erhalten Sie für 12 Euro online im » Frankenpost-Lesershop sowie bei:

Buchgalerie im Altstadt-Hof, Altstadt 36
Buchhandlung Kleinschmidt, Ludwigstraße 13
Central Kino, Altstadt 8
Frankenpost, Poststraße 9/11
Schreib und Spiel, Ludwigstraße 21
Stadtbücherei Hof, Wörthstraße 18
Tourist-Information Hof, Ludwigstraße 24
Zigarren Wagner, Altstadt 7

Bild-Kunst Förderpreise gehen an PARADIES

Der Preis wird seit 1997 von einer Jury aus Vertretern des Verbands der Berufsgruppen Szenenbild und Kostümbild e.V. und dem Studiengang Szenenbild der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg vergeben. Ursprünglich für Szenenbild ausgelobt, wurde die Auszeichnung 2008 um einen eigenen Preis für das beste Kostümbild erweitert. 2010 konnte man zusätzlich eine Förderung der Stiftung Kulturwerk der VG Bild-Kunst und der Theaterkunst GmbH Kostümausstattung erwirken.

Der Preis besteht seit 2004 aus einer Urkunde und nennt sich jetzt Bild-Kunst Förderpreis Bestes Kostümbild und Bestes Szenenbild. Seit 2010 ist er mit je 2.500,- € dotiert. Die Jury im Jahr 2016 setzt sich zusammen aus Birgit Hutter (Kostümbildnerin, VÖF), Bettina Marx (Kostümbild, VSK), Karolin Leshel (Szenenbild) und Mona Otterbach (Studiengang Szenenbild, Filmakademie Baden-Württemberg).

Die Preisträger 2016

Bild-Kunst Förderpreis Bestes Kostümbild: Dmitry Andreev und Vladimir Nikiforov
PARADIES, Regie: Andrei Konchalovsky

Bild-Kunst Förderpreis Bestes Szenenbild: Irina Ochina und Josef Sanktjohanser
PARADIES, Regie: Andrei Konchalovsky

Der GRANIT – HOFER DOKUMENTARFILMPREIS 2016 geht an SCHULTERSIEG – WIN BY FALL von Anna Koch

Statement der Preisträgerin

Dominik Graf

Hofer Filmtage – Wie geht es weiter?

Wim Wenders

Hofer Filmtage – Wie geht’s weiter?

Sandra Wollner über ihren Film DAS UNMÖGLICHE BILD

Statement der Regisseurin

FAMILIE LOTZMANN AUF DEN BARRIKADEN mit typischem Loriot-Humor?

Statement des Regisseurs Axel Ranisch

Louisa Wagener und Saskia Hahn über ihren Film IN OUR COUNTRY

Statement der Regisseurin und der Produzentin zum Kurzfilm

Dr. Harald Fichtner über die Zukunft der Hofer Filmtage

Statement des Oberbürgermeisters der Stadt Hof