Wir sind jung. Wir sind stark.

48. Internationale Hofer Filmtage eröffnen mit WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK.

Mit dem Film WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. von Burhan Qurbani starten die diesjährigen Internationalen Hofer Filmtage ihr Programm am 21. Oktober 2014.

WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. von Burhan Qurbani

Rostock-Lichtenhagen 1992. In der verödeten Wohnsiedlung hängen die Jugendlichen herum und wissen nichts mit sich anzufangen. Tagsüber gelangweilt, harren sie der Nächte, um gegen Polizei und Ausländer zu randalieren. Auch Stefan (Jonas Nay), Sohn eines Lokalpolitikers (Devid Striesow) streift mit seiner Clique ziellos durch die Gegend. Es brodelt, aber immer nur bis kurz vor dem Siedepunkt. Ohne Job und eine Aufgabe finden die Freunde meistens nur sich selbst als Ziel kleinerer und großer Grausamkeiten. Liebe ist austauschbar, Freundschaft und Loyalität sind nur Beiwerk einer aufgesetzten Ideologie.

Auch Lien (Trang Le Hong) lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sogenannten Sonnenblumenhaus, das von Vietnamesen bewohnt wird. Sie glaubt in Deutschland eine Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der wachsenden Anfeindungen um die Zukunft seiner Familie fürchtet.

Es ist der 24. August, als die Geschichten dieser Menschen zusammentreffen: Stefan führt mit zweien seiner Gruppe die Krawalle vor dem Sonnenblumenhaus an, bis schließlich Molotow-Cocktails geworfen werden und eine tatenlos zuschauende Menge der Brandstiftung zusieht. Dabei eint sie alle die Sehnsucht nach einer Heimat, nach Liebe und Anerkennung, einer Alternative im Leben und ihrem Traum vom Glücklichsein. Ihre Konflikte und Katastrophen spiegeln eine Gesellschaft, die in einer lauen Sommernacht gegen die Wand fährt.

Mutig, mit Feingefühl und Sensibilität

Nach „Shahada“ (Wettbewerb Berlinale 2010) ist WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. der zweite Spielfilm von Burhan Qurbani, der 1980 als Sohn afghanischer Eltern in Deutschland geboren wurde. Mit Feingefühl und Sensibilität folgt Qurbani dem schmalen Grat zwischen Verlust von Identität und der daraus resultierenden Flucht in eine Ideologie, die vermeintlich eine Perspektive verspricht. Mutig zeichnet der Regisseur das Bild einer verlorenen Generation und das moralische Versagen der Gesellschaft, sich um die Menschen zu kümmern. Dafür hat Burhan Qurbani ein starkes Schauspielerteam gefunden: in den Hauptrollen Jonas Nay, Joel Basman, Devid Striesow, Saskia Rosendahl, Trang Le Hong, Thorsten Merten sowie viele andere.

WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK. ist ein Film, der aktueller denn je ist.

Der Film ist eine Produktion von UFA Fiction/Ludwigsburg in Koproduktion mit ZDF Das kleine Fernsehspiel in Kooperation mit ARTE, cine plus Filmproduktion, Berlin und UFA Cinema, Potsdam. Gefördert von Mitteldeutsche Medienförderung, Medienboard Berlin-Brandenburg, Nordmedia, BKM, FFA und dem Jerusalem International Film Lab.

Vorstellungen:

703 | Dienstag | 19.30 Uhr | Scala
103 | Dienstag | 20.00 Uhr | Central
812 | Mittwoch | 14.45 Uhr | Regina
643 | Samstag | 16.00 Uhr | Club